Beiträge in Kategorie:Sonderkonzert

Norddeutsche Philharmonie mit drei romantischen Sommer-Highlights

Zu lauen Sommerabenden gehören für viele Musikfreunde Classic Open Air Konzerte. Die Norddeutsche Philharmonie präsentiert sich im Monat Juli gleich mehrfach romantisch unter dem Himmelszelt. Am 8. Juli um 18:00 Uhr spielen die Musiker des Rostocker Orchesters im IGA-Park unter Leitung des österreichischen Dirigenten Volker M. Plangg, der in Rostock als Gastdirigent einen guten Namen hat. Geboten wird eine musikalische Reise mit Carl Maria Weber, Peter Tschaikowsky, Jean Sibelius, Georges Bizet, Giacomo Puccini, Johann Strauss und anderen großen Komponisten. Das weiße Sonnensegel unter dem Himmelszelt gestattet eine gute Akustik und schützt Orchester und Besucher vor kleinen Regenschauern.
„Eine romantische Nacht“ verspricht die Norddeutsche Philharmonie beim Classic Open Air am 21. Juli ab 19:30 Uhr auf dem Berliner Gendarmenmarkt. Lucia Aliberti, die Königin der italienischen Gesangstechnik Belcanto, wird berühmte Arien und Duette von Puccini bis Verdi singen und italienischen Charme versprühen. Längst sind diese Arien große Hits und Ohrwürmer. An dem Jubiläumsabend der vierzigjährigen Bühnenkarriere von Lucia Aliberti stehen der Sängerin der russische Startenor Pavel Kolgatin und ein Aufgebot an jungen, preisgekrönten Sängern zur Seite. Die Norddeutsche Philharmonie spielt an diesem Abend unter Leitung des Dirigenten Roman Brogli-Sacher. Es moderiert die Schauspielerin Nadine Schori.
Ein weiteres Highlight in diesem Sommer ist das Konzert an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, das die Norddeutsche Philharmonie am 10. Juli um 19:30 Uhr gibt. Dieses Konzert unter Leitung von Manfred Hermann Lehner wird veranstaltet vom Lions Club Rostock, der sein 25. Jubiläum mit Werken von Bernstein, Korngold und Dvorak feiert. Zugleich ist es ein wohltätiges Konzert, das Spenden für die Stiftung der Orchesterakademie sammelt, nähere Information finden Sie in diesem Artikel.

Text und Fotos: Anette Pröber

Lions Club feiert Jubiläum mit Konzert zugunsten junger Talente der Orchesterakademie

Vor 25 Jahren wurde in Rostock der Lions Club gegründet. Das Jubiläum fällt in das 100. Jahr des internationalen Wirkens der Lions Clubs, die sich weltweit für bürgerliche und kulturelle Werte engagieren. Die Jubiläen werden mit einem wohltätigen Konzert an der Hochschule für Musik und Theater Rostock gefeiert. Am 10. Juli um 19:30 Uhr spielt die Norddeutsche Philharmonie unter Leitung von Manfred Hermann Lehner Werke von Bernstein, Korngold und Dvorak.
„Wir freuen uns sehr, dass mit dem Jubiläumskonzert die Stiftung der Orchesterakademie unterstützt wird“, hebt Dr. Thomas Diestel, Vorsitzender der Philharmonischen Gesellschaft Rostock e.V. und des Kuratoriums der Stiftung hervor. Die Stiftung schaffe die großartige Möglichkeit, junge Musiker an der Orchesterakademie auf den Orchesterberuf vorzubereiten und sie während dieser Zeit der Zusatzqualifikation mit Stipendien zu unterstützen. Derzeit kommen drei junge Musikerinnen und Musiker in den Genuss dieser besonderen Förderung.
Prof. Dr. Christian Plath, ebenfalls im Vorstand der Philharmonischen Gesellschaft und gleichzeitig Lions-Mitglied, hat geholfen, das Konzert mit vorzubereiten. „Wir fördern junge Menschen, unsere Kultur in die Zukunft zu tragen. Klassische und zeitgenössische Musiktraditionen sind ein wertvolles Kulturerbe.“ Die Hansestadt Rostock besitze mit der 120 Jahre alten Norddeutschen Philharmonie einen „kostbaren Juwel“, den es zu erhalten gelte. Plath hofft, dass sich viele Rostocker und Konzertbesucher finden, die die Orchesterakademie und damit den Talente-Nachwuchs für das Orchester mit einer Spende unterstützen.
Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel betont: „Wir brauchen auch in Zukunft einen erstklassigen Klangkörper in der Hansestadt.“ Die Philharmonische Gesellschaft werde sich weiter dafür einsetzen, dass die besten jungen Musiker in die Orchesterakademie aufgenommen werden und nach ihrem Stipendiat die Möglichkeit erhalten, als Orchestermitglieder fest eingestellt zu werden.
Termin: Konzert der Norddeutschen Philharmonie im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock: 10. Juli 2017 Beginn: 19:30 Uhr, Empfang ab 18:30 Uhr im Foyer

Spenden für die Stiftung Orchesterakademie der Norddeutschen Philharmonie Rostock werden jederzeit gern entgegengenommen.

Text: Anette Pröber

Start in die neue Saison mit Vilde Frang und Nils Mönkemeyer

Der Start in die neue Spielzeit könnte schöner kaum sein, nach einer erfüllten Woche beim Sommercampus 2016 der Hochschule für Musik und Theater Rostock und einem ersten Konzert mit dem Oboisten Albrecht Mayer findet heute, am 25. August 2016 um 19.30 Uhr im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ein sommerliches Konzert in Niendorf auf der Insel Poel statt. Unter dem Motto „Saitensprünge“ präsentieren sich herausragende Teilnehmer des diesjährigen Sommercampus, aber auch deren Dozenten.
Unter anderem begleitet die von Wojciech Rajski geleitete Norddeutsche Philharmonie Rostock die Geigerin Vilde Frang und den Bratscher Nils Mönkemeyer. Beide Solisten spielen Mozarts Sinfonia concertante, hier ein Foto von der heutigen Generalprobe in der HMT.

Morgen findet dann ebenfalls um 19:30 Uhr im Katharinensaal der HMT in Kooperation mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern das Abschlusskonzert des diesjährigen Sommercampus statt. Auch hier wird die Norddeutsche Philharmonie unter der Leitung von Wojcech Rajski junge Teilnehmer der Meisterkurse begleiten, es werden unter anderem Werke von Robert Schumann, Bela Bartok, Johann Sebastian Bach und Giacomo Puccini zu hören sein.

Text & Foto: Peter Dynow

Klassik unterm Segeldach im IGA-Park

Freunde der Norddeutschen Philharmonie können sich wieder auf spannende Sommerkonzerte freuen. Am 1. und 2. Juli 2016 spielt die Norddeutsche Philharmonie unter dem markanten Segeldach im IGA-Park. Seit Jahren sind diese Open-Air-Konzerte sehr beliebt.
Am ersten Tag heißt es ab 20:00 Uhr „Viva Espana“. Dirigent Manfred Hermann Lehner und das Orchester werden die Zuhörer mit auf eine musikalische Spanienreise nehmen. Für typisch spanische Rhythmen sorgen unter anderem Georges Bizets „Carmen“-Suite, Alexis-Emanuel Chabriers Rhapsodie „Espana“ und Maurice Ravels „Bolero“.
Das Motto des zweiten Konzertes lautet „We are the Champions“ und widmet sich vor allem dem Thema Sport, es begleitet musikalisch die Fußball-EM 2016. Die musikalische Leitung hat der australische Gastdirigent Nicholas Milton. Solistin ist die Mezzosopranistin Jasmin Etezadzadeh.
Dieses Open-Air-Ereignis beginnt bereits um 18:00 Uhr. Karten sind an allen Vorverkaufsstellen des Theaters erhältlich.

ACHTUNG: Für die beiden Konzerte der Reihe KLASSIK IM PARK am 01. & 02.07. 2016 gibt es bis zum 28. Juni 30% Rabatt an der Theaterkasse, bitte teilen Sie dort Ihren Rabattwunsch mit!

Text: Anette Pröber, Foto: Bernd Schwarz

Sergej Eisensteins Stummfilm „Panzerkreuzer Potemkin“ mit der Originalmusik von Edmund Meisel

Am Neujahrstag 1926 im Moskauer Bolschoi-Theater erstmals gezeigt, wurde dieser Streifen zur Sensation der Filmgeschichte: Panzerkreuzer Potemkin des damals noch völlig unbekannten erst 27jährigen Regisseurs Sergej Eisenstein. Fast im Alleingang, an der Seite nur den begabten Kameramann Edward Tissé, der die Handlung entwickelte, Drehorte und Schiffe fand, Laiendarsteller engagierte und die Rohfassungen der Dialoge schrieb, entstand der legendäre Film über die Matrosenrevolte im zaristischen Russland – revolutionär was das Sujet, aber auch die Filmtechnik betrifft. Mit dem neuartigen Montageverfahren mit Überblendungen der Filmbilder und einer unorthodoxen Schnitttechnik gelang ihm eine emotionale Wucht, die bis heute die Zuschauer bewegt und sie erschauern lässt.
Über die musikalische Begleitung dieser Moskauer Uraufführung weiß man heute wenig. Bei der Rostocker Aufführung spielt die Norddeutsche Philharmonie Rostock unter der Leitung des versierten Filmdirigenten Helmut Imig die Filmmusik, welche Edmund Meisel für die Berliner Premiere im April 1926 verfasste. Meisel folgte dabei streng den Anweisungen des Regisseurs und kreierte eine Musik, die zwar einige revolutionäre Liedmelodien zitiert, deren Schwerpunkt aber vor allem in einer eindrücklichen und fesselnden rhythmischen Gestaltung liegt.

Die Filmvorstellung „Panzerkreuzer Potemkin“ mit der Originalmusik von Edmund Meisel, adaptiert und instrumentiert von Helmut Imig findet am 8. November 2015 um 18:00 Uhr im Großen Haus des Volkstheaters Rostock statt, Karten erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufsstellen des Volkstheaters und an der Abendkasse.

Text: Corina Wenke (Volkstheater Rostock)