Christiane Pohl

Christiane Pohl ist seit 1997 Geigerin der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Christiane Pohl begann das Violinstudium an der Musikhochschule Detmold, Abteilung Dortmund bei Prof. Csaba Bokay. Kurz darauf wechselte sie zur Musikhochschule Köln und studierte Instrumentalmusik bei  Prof. Gerhard Peters. Nach dem Examen erhielt sie das Diplom der Instrumentalpädagogik und studierte dann bei Prof. Susanne Rabenschlag Orchestermusik. Christiane Pohl beendete dieses Studium mit der künstlerischen Reifeprüfung.
Schon in der Studienzeit beschäftigte sie sich mit der historischen Aufführungspraxis und spielt seit dem regelmäßig in Ensembles wie “Das Neue Orchester” unter Christoph Spering, Concerto Köln und Musica Baltica.
Kammermusikunterricht erhielt sie beim Amadeus-Quartett, dem Alban-Berg-Quartett, Primos Novsak und Thomas Brandis.
Christiane Pohl hat jahrelang an den Musikschulen Siegburg und St. Augustin Geige unterrichtet.
Sie spielte bei den Dortmunder Philharmonikern, dem Sinfonieorchester Münster, der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und dem Philharmonischen Orchester Lübeck.
Bei der regen Aushilfstätigkeit bei den Hamburger Philharmonikern und dem Orchester des NDR Hamburg seit 2003 arbeitete sie u.a. mit Simone Young, Ingo Metzmacher, Michael Gielen, James Conlon,  Lawrence Foster und Kristjan Järvi.
Im Sommer 2012 wirkte sie bei einem Konzert des NDR-Orchesters unter Christoph Eschenbach bei den Salzburger Festspielen mit.