Daniela Schneider-Rychly

Seit der Spielzeit 2000/2001 ist Daniela Schneider-Rychly erste Solopaukerin der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Daniela Schneider-Rychly wurde 1974 in Würzburg geboren. Ihr Instrument wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt, denn ihre Eltern sind beide Schlagzeuger. Die Familie zog in den Norden von Deutschland, nach Hannover, wo Daniela Abitur machte. Ihre musikalische Laufbahn startete sie nach der musikalischen Früherziehung mit Schlagzeugunterricht bei ihrer Mutter, bevor sie Paukenunterricht bei Hellmut Funke, einem Kollegen ihres Vaters bei der Radiophilharmonie des NDR Hannover, nahm. Schon in diesen frühen Jahren konnte Daniela Schneider-Rychly mehrfach Preise bei Jugend Musiziert gewinnen.

Zum Studium zog es sie an die Hochschule der Künste nach Berlin. In Berlin wurde sie auch als Stipendiatin der Karajan Stiftung aufgenommen. Ihre Lehrer waren Prof. David Punto (ehem. Bamberger Sinfoniker), Prof. Thomas Lutz (Deutsches Sinfonie-Orchester, DSO Berlin), Hanns-Jochen Ulrich (Deutsche Oper Berlin), Rainer Seegers und Franz Schindlbeck (beide Berliner Philharmoniker).

In vielen namhaften Orchestern und Ensembles hat Daniela Schneider-Rychly schon mitgespielt. Orchesteraushilfen, -mitgliedschaften und -praktika führten sie u.a. ins Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen (JPON), Percussionquartett „tat twam asi“, „Sappho“-Percussionensemble, RIAS-Jugendorchester (Deutschlandradio Berlin), Gustav Mahler Jugendorchester (GMJO), Berliner Sinfonie Orchester (BSO), zu den Brandenburger Symphonikern, in die Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, zum NDR Hamburg, ins Gewandhausorchester zu Leipzig und zu den Bamberger Sinfonikern.