Beiträge markiert mit: Arturo Márquez

5. Philharmonisches Konzert: Auftakt mit lateinamerikanischer Lebensfreude und Startrompeter Pacho Flores

Feurig und temperamentvoll startet die Norddeutsche Philharmonie mit dem 5. Anrechtskonzert ins Jahr 2016. Am Dirigentenpult im Großen Haus steht mit dem Australier Nicholas Milton, Generalmusikdirektor des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken, ein vom Rostocker Publikum und Orchester besonders hoch geschätzter Gast. Als Einstimmung wird Leonard Bernsteins (1918-1990) Ouvertüre zu „Candide“ gespielt, die energiegeladen und humorvoll und viel bekannter als die eigentliche Operette ist, die 1956 uraufgeführt wurde.
Danach erklingen zwei stimmungsvolle Stücke aus Lateinamerika. Die Norddeutsche Philharmonie präsentiert Danzón Nr. 2 für großes Orchester 1994. Mit diesem Werk errang der mexikanische Komponist Arturo Márquez (geb. 1950) Weltruhm. Danzón ist ein in Kuba und Mexiko beliebter Tanz, dessen Bewegungen ähnlich wie beim Tango ruhig, elegant und ausdrucksstark sind. Mit Danzónes schaffte Márquez Anfang der 90er Jahre seinen internationalen Durchbruch. Vor allem nachdem der bekannte venezolanische Dirigent Gustavo Dudamel mit dem Jugendorchester „Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar“ auf Konzerttourneen in Europa und den USA mit Danzón Nr. 2 gefeiert wurde.
Aufgewachsen in Venezuela, dessen Bildungsprogramm „El sistema“ vielen Kindern aus sozial schwachen Verhältnissen eine Musikschulausbildung ermöglicht, sind auch der heute international bekannte Flötist und Komponist Efraín Oscher (geboren in Uruguay) sowie der Startrompeter Pacho Flores. Oscher schrieb 2010 eigens für Pacho Flores das Trompetenkonzert „Mestizo“. Der Begriff Mestizo steht in der Musik für die Vermischung von Musik aus Lateinamerika wie Salsa, Rumba, Samba und Cumbia mit verschiedenen Einflüssen der Pop- und Rockszene. Das Konzert für Trompete und Orchester wird in Rostock mit dem Trompetenstar Pacho Flores seine deutsche Erstaufführung erleben. Für Musikfreunde sicher ein besonderes Ereignis.
Pacho Flores spielt übrigens im Sommer mit Solisten des Simón Bolivar Youth Orchestra aus Venezuela und Festspielpreisträger Matthias Schorn im Rahmen der Festspiele MV (1.9.2016, Kulturhaus Mestlin) Werke von Piazzola, Neruda und Händel bzw. traditionelle venezolanische Musik.
Mit einem Rätsel, griechisch „Enigma“, wird das 5. Philharmonische Konzert der Norddeutschen Philharmonie dann nach der Pause fortgesetzt. Die später „Enigma“ genannten Variationen über ein Originalthema op. 36 schrieb der englische Komponist Edward Elgar (1857-1934) im Jahr 1898. Er spielte eine zufällige Melodie auf dem Klavier, die seiner Frau Alice gefiel, die Variation 1. Die folgenden 13 beschreiben dann Freunde aus Elgars Umfeld.

Karten für das 5. Philharmonische Konzert erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufskassen und an der Abendkasse, die Konzerttermine sind Sonntag, 17. Januar 2016 um 18:00 Uhr sowie Montag und Dienstag (18. & 19. Januar) jeweils um 19:30 Uhr im Großen Haus des Volkstheaters Rostock.

Text: Anette Pröber, Fotos: Künstler

Einer unserer Leser regte an, Sie mit dem folgenden Kurzfilm auf das bevorstehende Konzert einzustimmen, eine wundervolle Idee, der wir sehr gern nachkommen: