Beiträge markiert mit: Marcus Bosch

3. Philharmonisches Konzert mit Mozarts Requiem in der Rostocker Nikolai-Kirche

Der November hält Einzug. Das lässt sich am Konzertprogramm ablesen. Das dritte Philharmonische Konzert, das am 2. und 3. November in der St.- Nikolai-Kirche Rostock von der Norddeutschen Philharmonie gegeben wird, bringt Trauermusik zur Aufführung. Mit Mozarts Totenmesse ist aber auch eines der schönsten und populärsten Werke dieser Gattung zu hören. Noch immer ranken sich um das Requiem in d-Moll, das Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) nicht zu Ende schreiben konnte, weil er während der Komposition starb, viele Mythen. Auch wenn inzwischen geklärt ist, wer der „graue Bote“ war, der den todkranken Mozart bat, ihm ein Requiem zu schreiben.
Das Werk, das Mozart-Schüler vollendeten, wurde als monumental-pathetische Trauer- und Gedenktagsmusik zu allen Zeiten gern aufgeführt. So bei der Totenfeier für Napoleon anlässlich der Überführung der Leiche in den Invalidendom von Paris am 15. Dezember 1840 oder auch am 1. Mai 1918 für die „Gefallenen der Revolution“ im Petersburger Winterpalast. Heutzutage kennt die allgemeine Popularität des Werkes keine Grenzen. Es gibt verjazzte Versionen und Aufführungen, die Tanzpassagen enthalten. Sätze und Themen des Werks finden Eingang in die Populärmusik, vor allem bei Metal-Bands, in Filmmusiken oder gar in die Welt der Videospiele.
Die Norddeutsche Philharmonie wird das beliebte Werk wie zu Mozarts Zeiten mit Solisten aus dem Musiktheaterensemble, mit dem Opernchor und der Singakademie aufführen. Am Pult steht mit Marcus Bosch, Generalmusikdirektor am Staatstheater Nürnberg, ein Dirigent von internationalem Format.
Der Konzertabend beginnt zunächst mit der „Trauermusik für Streichorchester“, die der polnische Komponist Witold Lutoslawski (1913 – 1994) dem ungarischen Kollegen Béla Bartók im Jahr 1958 aus Anlass dessen 10. Todestages gewidmet hatte. Lutoslawski war voller Bewunderung für Bartók und schrieb eine beeindruckende Hommage. Lutoslawski hatte einmal das Wort geprägt: „In der Musik darf es keine gleichgültigen Klänge geben.“

Die Konzerttermine für das 3. Philharmonische Konzert sind Sonntag, 2. November 2014 um 18:00 Uhr und Montag, 3. November 2014 um 19:30 Uhr in der St.-Nikolai-Kirche Rostock, Karten erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufskassen des Volkstheaters.

Text: Anette Pröber

2. Philharmonisches Konzert mit dem Star-Trompeter Manuel Blanco Gómez-Limón

Mit der Pulcinella-Suite von Igor Strawinsky werden die drei Konzertabende des zweiten Philharmonischen Konzertes am kommenden Wochenende eröffnet. Das Werk ist einer komischen Figur in der Theaterkunst gewidmet: dem ebenso bauernschlauen wie einfältigen Diener Pulcinella. Die aus Italien stammende Figur zählt übrigens als Vorlage für unseren deutschen Hanswurst. Mit der Suite brachte Strawinsky seine gleichnamige Ballettmusik von 1920 in den Konzertsaal. Liebevoll augenzwinkernd erzählt.
Den musikalischen Höhepunkt verspricht das Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur von Joseph Haydn, dem der junge spanische Solo-Trompeter Manuel Blanco Gómez-Limón seinen besonderen Akzent verleihen wird. Der 1985 geborene Musiker hatte beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2011 aufhorchen lassen und einen ersten Preis mit seiner enorm präzisen Spielweise errungen. Der junge Trompeter ist seit 2006 erster Solo-Trompeter im spanischen Nationalorchester und spielt das 1796 in Wien verfasste Werk, das Haydns einzig bedeutendes Konzert für ein Blechblasinstrument ist.
Noch einmal in südliche Gefilde taucht der Konzertbesucher nach der Pause. Dann erklingt eines der meist aufgeführten Orchesterwerke, Felix Mendelssohn Bartholdys „Italienische“. Die Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 wird so genannt, weil sie unter den vielfältigen Eindrücken einer Italienreise entstand. Mendelssohn hatte sich 1830 auf die Spuren von Goethes Italien-Reise begeben. 1832/33 vollendete der Komponist seine romantische Sinfonie in Berlin.
Dirigent der Konzerte ist Marcus Bosch, seit 2011 Generalmusikdirektor des Bayerischen Staatstheaters und der Staatsphilharmonie Nürnberg.
Das 2. Philharmonische Konzert findet im Großen Haus des Volkstheaters Rostock am Samstag, 12. Oktober und am Montag,  14. Oktober um 19.30 Uhr und am Sonntag, dem 13. Oktober um 18.00 Uhr statt. Karten erhalten Sie wie immer über die Vorverkaufskassen des Volkstheaters und über ticket-online. Jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn findet im Intendanzfoyer eine Konzerteinführung statt.

Achtung:
Durch eine Initiative der Philharmonischen Gesellschaft Rostock können Sie für das 2. Philharmonische Konzert Karten gewinnen, nähere Informationen hierzu finden Sie im Ostsee-Anzeiger, den Sie am kommenden Dienstag bzw. Mittwoch im Briefkasten haben sollten, alternativ finden Sie ihn am Mittwoch auch online. Für den Ostsee-Anzeiger schrieb Frau Anette Pröber übrigens auch den ankündigenden Text für dieses Philharmonische Konzert, den sie uns freundlicherweise zur Verfügung stellte.

Als kleine Einstimmung können Sie hier schon einmal den Solisten des 2. Philharmonischen Konzertes hören und sehen, im Rahmen des Preisträger-Konzertes des ARD-Wettbewerbes 2011 spielt Manuel Blanco Gómez-Limón hier das Trompeten-Konzert E-Dur von Johann Nepomuk Hummel: