Beiträge markiert mit: Richard Strauss

4. Philharmonisches Konzert mit dem Dirigenten und Komponisten Peter Ruzicka und Pianist Matthias Kirschnereit

Das Programm des 4. Philharmonischen Konzertes wurde aus aktuellem Anlass um das Werk „Die blaue Stunde“ des am 27. Oktober dieses Jahres in Dresden verstorbenen Komponisten Hans Werner Henze ergänzt. Der Schott-Verlag, der das Schaffen Hans Werner Henzes über fünf Jahrzehnte verlegerisch begleitete, schrieb in seinem Nachruf über ihn: „Mit Hans Werner Henze ist einer der vielseitigsten und wirkungsvollsten Komponisten unserer Zeit gestorben.“
Der Dirigent des 4. Philharmonischen Konzertes ist Peter Ruzicka. Er war Kompositionsstudent bei Hans Werner Henze und stellt uns zwei seiner eigenen Werke vor, sein 1997 entstandenes „Nachtstück“ und vier Orchesterskizzen mit dem Titel „… das Gesegnete, das Verfluchte …“ von 1991.
Des Weiteren hören wir die Orchesterfantasie „Die Frau ohne Schatten“ von Richard Strauss, die dieser 1946 – also knapp 30 Jahre nach der Uraufführung seiner gleichnamigen Oper – komponierte. Diese Orchesterfantasie umfasst die musikalischen Höhepunkte seiner 3-aktigen Oper.
Eröffnet wird das 4. Philharmonische Konzert mit einem weiteren Klavierkonzert, diesmal hören wir Wolfgang Amadeus Mozarts letztes Klavierkonzert B-Dur KV 595. Zeitgleich mit seiner Oper „Die Zauberflöte“ komponiert, gilt dieses Klavierkonzert Mozarts in mehrfacher Hinsicht als sein reifstes und es sind bereits klar romantische Anklänge herauszuhören.
Solist dieses Konzertes ist der dem Rostocker Publikum bestens bekannte Pianist Matthias Kirschnereit, zuletzt mit dem Orchester zu hören war dieser im April dieses Jahres beim Gedenkkonzert aus Anlass der Bombardierung Rostocks vor 70 Jahren, der auch das alte Rostocker Stadttheater zum Opfer fiel. Matthias Kirschnereit ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, bereits im Juni 2006 erschien seine Gesamtaufnahme der Klavierkonzerte Mozarts.

Das 4. Philharmonische Konzert der Norddeutschen Philharmonie Rostock hören Sie am 1. und 3. Dezember um 19.30 Uhr und am 2. Dezember um 18.00 Uhr im Großen Haus des Volkstheaters Rostock. Karten erhalten Sie über das Volkstheater Rostock oder bei ticket online, dort können Sie sich auch einen Überblick über die noch freien Plätze am Sonnabend, Sonntag und Montag verschaffen.