Beiträge markiert mit: Katharina Kühn

Debütkonzert Tutti Orchester 800 „Die glorreichen Sieben“

Zum 800. Stadtjubiläum kann sich Rostock über ein neues Orchester freuen: Die Norddeutsche Philharmonie Rostock unter der Leitung ihres neuen Conductor in Residence Marcus Bosch hat instrumentenkundige und spielfreudige MusikerInnen aus Rostock und Umgebung zum gemeinsamen Konzert eingeladen. Profis und Laien musizieren side by side und stellen sieben Meisterwerke der Musikgeschichte vor: Musik von Wolfgang Amadeus Mozart über Georges Bizet, Johannes Brahms bis hin zu Elmer Bernsteins Filmmusik Die glorreichen Sieben. SolistInnen sind Katharina Kühn und Grzegorz Sobczak aus dem Musiktheaterensemble sowie die Rostocker Geigerin Carolin Lindner.

Das Konzert findet am Sonntag, dem 09. September 2018 um 18:00 Uhr  in der Halle 207 statt, Karten erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufskassen, der Abendkasse vor Ort und auch online.

Hier einige Fotos des Hornisten Bernd Schwarz von den Proben zu diesem besonderen Konzert:

Finale mit Nicholas Milton in Halle 207

Die wohl populärsten Werke von Edvard Grieg und Jean Sibelius im 10. Philharmonischen Konzert

Mit einem grandiosen musikalischen Finale werden die Philharmonischen Konzerte der Saison 2017/18 am kommenden Sonntag, Montag und Dienstag enden. Voller Dramatik, Pathos und nordischen Klängen. Es werden meisterliche Werke zweier bedeutender skandinavischer Komponisten dargeboten. Von Edvard Grieg (1843-1907), geboren im norwegischen Bergen, erklingt Peer Gynt, Musik zu Ibsens Drama (1874). In der zweiten Hälfte des Abends wird die wohl populärste Sinfonie des Finnen Jean Sibelius (1865-1957) gespielt, die Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43.
Das 10. Philharmonische Konzert wird in der Halle 207 auf dem ehemaligen Gelände der Neptunwerft stattfinden, die besonderen Charme besitzt und als beste Konzerthalle der Stadt gilt. Die Norddeutsche Philharmonie Rostock musiziert unter der Leitung des australischen Dirigenten Nicholas Milton, der als Erster Gastdirigent dem Rostocker Orchester verbunden ist. Milton, bislang Generalmusikdirektor des Saarländischen Staatsorchesters wechselt im August nach Göttingen und wird neuer Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters. Er wird auch weiterhin in Rostock gastieren.
Das musikalische Werk Peer Gynt hat den norwegischen Komponisten Grieg sehr bekannt gemacht. Grieg hatte auf Bitten von Ibsen die Dichtung zu einem Bühnenstück mit Musik umgearbeitet. Was vom Dichter zunächst als Lesedrama gedacht war und auf Feenmärchen basierte, feierte beim Publikum große Erfolge. Edvard Grieg begann im Sommer 1874 in Bergen mit der Komposition, die er ein Jahr später im dänischen Fredensborg fertigstellte. Neben den orchestralen Teilen, die Grieg später zu zwei Suiten zusammenfasste, gehören auch gesungene Teile zur eindrucksvollen Bühnenmusik, die beim Konzert in einer speziellen Fassung mit gesprochenen Texten zur Aufführung gelangen. In Rostock wird die junge Sopranistin Katharina Kühn die Zuhörer begeistern. Die Hannoveranerin gehört seit 2016 als festes Ensemblemitglied zum Volkstheater. Zu hören sind der Opernchor des Volkstheaters und die Singakademie Rostock e.V.. Als Sprecher fungieren die Schauspieler Sonja Hilberger und Frank Buchwald.
Nach der Pause erklingt die 2. Sinfonie von Sibelius, die dieser 1902 beendete, und die für viele Finnen als „Sinfonie der Unabhängigkeit“ gilt. Das populäre Werk verdeutlicht für sie den Kampf des Landes für seine Unabhängigkeit von Russland. Bekanntlich geriet Finnland nach der schwedischen Besetzung im 18. Jahrhundert immer stärker in den Einflussbereich des russischen Kaiserreiches und konnte erst 1917 seine Unabhängigkeit erklären. Die patriotischen Ambitionen des Komponisten sind allerdings nicht belegt. Nur seine vielfältigen musikalischen Anlehnungen an die Volksmusik und Volkspoesie lassen das erahnen.

Termine: 10. Philharmonisches Konzert in der Halle 207 am Sonntag, den 10. Juni 2018 um 18:00 Uhr, sowie am 11. und 12. Juni 2018 jeweils um 19:30 Uhr, Karten erhalten Sie an den bekannten Vorverkaufskassen und an der Abendkasse.

Text: Anette Pröber
Foto: Martin Goffing